Antibakterielle377 Antibakterielle Seifen;

Dr. Adriena Stelzig

Bild von Frau Dr. Adriena Stelzig

Allgemeinmedizinerin 1010 Wien

Schwerpunkt: Homöopathie, Bioresonanz, Kinesologie

Antibakterielle Seifen

Kurzinfo

sollen in den USA demnächst verboten werden. Der Grund: es gebe keinen wissenschaftlichen Beweis, dass antibakterielle Seife vor Infektionskrankheiten besser schützt als gewöhnliche Seife.

Detailinfo

In zwei großangelegten Studien in New York und einem Armenviertel einer pakistanischen Stadt wurde festgestellt, dass bei Verwendung antibakterieller Seifen die untersuchten Krankheiten nicht seltener aufgetreten sind, als bei Verwendung herkömmlicher Seifen.

Die enthaltenen Bakterienhemmer Triclosan und Triclocarban sowie deren Abbauprodukte wurden in signifikanten Mengen im Urin der Benützer gefunden. Dies ist insofern problematisch, weil diese Substanzen das Gleichgewicht der Sexualhormone beeinflussen können (östrogene und antiöstrogene, androgene und antiandrogene Wirkungen). Außerdem kann Triclosan das Ökosystem in Gewässern beeinflussen.
Die "Züchtung" resistenter Bakterien stellt ein weiteres Risiko dar.

In der EU ist Triclosan seit Kurzem in Produkten, die großflächig auf die Haut aufgetragen werden (Cremes und Lotionen) verboten, die Verwendung in Seifen, Duschgel oder Zahnpasta weiterhin erlaubt.

2016-10-29 19:35:47